Little Miss Grey

Von der Inspiration zur fertigen Handtasche

Als Näh-Wiedereinsteiger und kleiner Bücherfreak liebe ich es in vielen bunten Do-it-Yourself-Büchern und Zeitschriften zu stöbern und mich von dem ein oder anderen inspirieren zu lassen. So auch bei „Little Miss Grey“.

Die zu Grunde liegende Anleitung für die Umhängetasche habe ich aus dem Buch „Pünktchen & Karos“ von Chloé Eve & Lea Eve entnommen. Ich habe Sie um ein paar Details ergänzt, welche die Tasche zu einer „Typisch-Anne“ Handtasche machen sollten. Da ich die komplette Anleitung diesem tollen Buch nicht vorweg nehmen möchte, werde ich mich auf meine Änderungen bzw. Ergänzungen beschränken.

Zunächst einmal habe ich nach dem Übertragen des Original Schnittmusters auf einen zusätzlichen Bogen Papier festgestellt, dass die Tasche viiiiiiiel zu klein für mich ist. 😉 also Terminkalender hergenommen, nachgemessen wie groß Sie mindestens werden muss und noch etwas dazu gerechnet. Insgesamt habe ich die Tasche somit im Maßstab von 1:1,25 vergrößert und genäht.

Die nächste Abweichung vom Original bilden bei mir die Verschlüsse. Ich habe mich hierbei für zwei Magnetverschlüsse anstatt der Steckverschlüsse entschieden, da ich mir mit diesen Verschlüssen auch gern mal die Nägel kaputt mache ;).

Das Gurtband für den Henkel der Tasche habe ich um einen Schieber erweitert, um Sie in der Länge verstellbar zu machen.

Aber die entscheidende Änderung betraf die Vorderseite der Umhängetasche. Seitdem ich von Pattydoo.de gelernt hatte, wie man eine Kellerfalte näht, baue ich die gern überall mit ein. Also musste Sie natürlich auch hier integriert werden. Dafür habe ich einfach das äußere Stoffteil in der Mitte zerschnitten und ein etwa 10 cm breites Stoffstück eingesetzt.

Um eine Kellerfalte zu nähen, braucht man in diesem Beispiel drei Stoffzuschnitte. Jeweils rechte und linke Seite des Oberstoffes (hier der graue Babycord) und den Zuschnitt für die Falte an sich (hier der rote Stoff mit weißen Herzchen). Diese drei Zuschnitte werden zuerst jeweils links auf links zusammengenäht. Im darauf folgenden Schritt faltet man den Stoff der Kellerfalte einmal in der Mitte und macht sich oben und unten einen Knips von etwa 5 mm als Markierung. Nun bügelt man die Nahtzugaben auseinander. Jetzt werden die Nähte zur Mitte hin, also zu Eurem Markierungspunkt, gefaltet, festgesteckt und zum Schluss abgesteppt. Tadaaa…mit Herzchen ist alles einfach viel schöner. 🙂

Der Umhängetasche fehlt nur noch der letzten Feinschliff. Ich habe mich in dem Zuge für einen Do-it-Yourself-Anhänger auf der linken Seite entschieden. Dieser entstand ganz zum Schluss aus einem Stück Webband, Zackenlitzen in verschiedenen Farben und Breiten und aufgefädelten Perlen an einem Herzchen-Schlüsselring.

 

So nun nachdem ihr alle meine Anpassungen einzeln gesehen habt, möchte ich Euch gern den kompletten Entstehungsprozess von „Little Miss Grey“ zeigen. Dazu habe ich einfach während des kompletten Tages immer mal wieder meine Kamera in die Hand genommen, ein paar Bilder geschossen und Sie zu einem kleinen Step-by-Step Video zusammen gefügt. *ein klein bisschen stolz bin* Habt ganz viel Spaß beim Anschauen!

[fve]http://vimeo.com/96839074[/fve]

Musik: „Good to Go (Instrumental)“ von Josh Woodward – www.joshwoodward.com

Und wie gefällt Euch die „Little Miss Grey“? Wie fandet ihr das kleine Step-by-Step Video? Ich freue mich auf Eure Meinungen!!

Bis ganz bald,

Eure Mademoiselle Polkadot

2 comments

  1. Oh! „Pünktchen und Karos“ ist mein allerliebstes Näh-Buch. Es ist so hübsch gestaltet und nichts so überladen kitschig wie viele andere Bücher aus dem Bereich ❤️
    Ein schönes Wochenende dir!
    Eda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.