Salzteig für den Weihnachtsbaum

Einen herzliches Hallo aus Dinslaken 🙂

wie war Euer Wochenende bisher? Ich habe mit den ersten Vorbereitungen für Weihnachten begonnen und mich mit Salzteig beschäftigt. Erinnert ihr Euch noch daran, wann ihr das letzte Mal mit Salzteig gearbeitet habt? Um ehrlich zu sein, so spontan ist mir das nicht eingefallen 😀 Aber als ich ein bisschen drauf rumgedacht habe, fiel mir ein, dass wir in der Grundschule in Heimatkunde um die Weihnachtszeit mit Salzteig hantiert haben.

Das Rezept für den Salzteig habe ich auf Knete-selbstgemacht.de gefunden. Folgende Zutaten braucht ihr:

  • 1 1/2 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse Speisestärke
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 3 Esslöffel Öl

Zuerst vermengt ihr das Mehl, die Speisestärke und das Salz in einer Schüssel. Danach gebt ihr das Wasser und Öl dazu und vermischt das Ganze so lang mit dem Mixer (mit Knethaken ausgestattet), bis sich die Klumpen grob von der Schüssel lösen. Nun verteilt ihr auf Eurer Arbeitsplatte Mehl und knetet die Masse auf der Arbeitsplatte weiter, bis ihr eine glatte Kugel habt.

Ausrollen bis der Teig etwa eine Stärke von fünf bis zehn Millimetern hat, Keksförmchen rauskramen und los geht’s. So lang die gewünschten Formen ausstechen bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

Um die Figuren später an Euren Weihnachtsbaum hängen zu können, braucht ihr eine Öse bzw. ein kleines Loch. Hierfür könnt ihr am Besten einen Strohhalm verwenden. Nun lasst ihr das Ganze etwa ein bis zwei Tage trocknen.

Nach dem ersten Tag habe ich das größte Messer genommen, was ich in der Küche finden konnte und habe meine Figuren einmal alle vorsichtig gedreht, sodass Sie nun auch von der anderen Seite trocknen können.

Wenn ihr (wie ich) alles könnt, außer warten, dann könnt ihr auch Euren Backofen auf 50 Grad Umluft anmachen und Eure Salzteig Figuren eine halbe Stunde vor dem Backen trocknen lassen. Anschließend habe ich meine Figuren 50 Minuten bei 125 Grad Umluft gebacken.

Der letzte Schritt: Anmalen und Lackieren.

Hierzu habe ich Acrylfarbe und Abtönfarbe verwendet und dann einfach meiner Fantasie freien Lauf gelassen. Sternchen, Punkte, Streifen, Schriftzüge. Zum Schluss einfach mit transparenten Sprühlack von beiden Seiten lackieren und mit Baumanhängern versehen. Hierfür habe ich einfach die fertigen Anhänger von unserem freundlichen Schweden genommen. 🙂 FERTIG. Nun muss ich „nur“ noch auf den Baum warten 😀 Die Figuren passen nicht nur super an den Weihnachtsbaum, sondern lassen sich auch super schön als Geschenkanhänger verwenden.

Und auch diesen Beitrag schicke ich zum Creadienstag.

Ich wünsche Euch nun viel Spaß beim Nachbacken und Baum schmücken 🙂

Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch!

Eure Mademoiselle Polkadot :-*

8 comments

  1. Die Anhänger sind wunderschön geworden! Eine sehr liebe Idee – hab schon sehr lange nichts mehr mit Salzteig gemacht, das ist eine wunderbare Bastelei auch für Kinder!
    LG,
    Alice

  2. Hallo!
    Wunderbar Deine Salzteig Anhänger! Ich hatte letztes Jahr auch welche „gebacken“ bzw. trocknen lassen und war ganz begeistert von der Einfachheit des Machens, der Kosten und des Ergebnisses.
    Zum Schluss habe ich sie mit Goldlack besprüht. Das war allerdings ein Fehler, weil der abperlte (warum eigentlich?) und leider die ganze Arbeit scheußlich aussehen ließ. Die die einigermassen in Ordnung waren, habe ich dann trotzdem genommen, doch leid tat es mir schon.
    Deine sind ganz bezaubernd und die Idee mir Acrylfarbe werde ich mir merken.

    Liebe Grüße, Anita

  3. Eine tolle Idee, Salzteiganhänger für den Weihnachtsbaum zu machen! Ich hatte eine ähnliche Idee vor 2 Jahren und für einzelne Geschenkanhänger bzw. Gestecke einige Salzteigformen gemacht. Allerdings hatte ich nicht mit den kleinen Schwestern und Cousinen gerechnet, die diese gefunden und mit sämtlichen Wasserfarben ganz bunt bemalten, weil sie dachten, ich bräuchte sie nicht mehr. Naja, immerhin wurde ein wirklich lustiger Nachmittag daraus. 😉
    Liebe Grüße,
    Sarah

  4. Salzteig, das ist wirklich eeeewig her, dass ich mal damit eine Figur gebastelt habe
    die Anhänger sind niedlich, ich finde es schön, dass du sie nur farblich dekoriert hast und man den Teig noch erkennen kann

    lieben Gruß
    Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.