Mit was ich so Blogge (Teil 2 von 3)

Einen wunderschönen Guten Morgen ihr da draußen,

wie bereits angekündigt, hier nun der zweite Teil aus der Serie „Mit was ich so Blogge“. Heute soll es um die verschiedenen Apps und Programme gehen, welche ich verwende um Euch meine Einzelstücke zu präsentieren. Fangen wir zunächst mit den Apps an. Mein Handy ist mein treuer Wegbegleiter und immer bei mir. Über den Tag verteilt mache ich wohl viele Bilder und bearbeite diese auch gern direkt auf meinem Telefon. Hierzu habe ich lange nach der einen ultimativen App gesucht, die so viel wie möglich vereint…Nun ich muss ganz ehrlich zu Euch sein, die gibt es leider nicht. Aber mit einer Hand voll Apps könnt ihr schon so gut wie alles machen.

(A) Afterlight…nehme ich eigentlich nur wegen der coolen Rahmen. Die sind ohne viel Schnick Schnack und machen fast jedes Bild zu einem echten Hingucker.

(B) Instagram..mein All-Time-Favorite! Viele Filter, ein paar Rahmen,ein paar Einstellmöglichkeiten und das Gleiche gibt es auch für Videos.

(C) Pixlr…der Alles-Könner. Hier findet ihr alles was das Bearbeitungsherz begehrt. Von der Bild-im-Bild Funktion, Zuschneiden, Doodle, Filter, Rahmen, Sticker bis hin zur Beschriftung ist alles dabei. Aber auch die Grundlegenden Dinge wie Helligkeit, Kontrast, etc. kommen nicht zu kurz.

(D) Lidow…eine App die ich erst kürzlich entdeckt habe. Sie bietet ein paar nette Effekte, die es lohnenswert machen die App zu installieren.

(E) Photoshop Express…der Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Super tolle Schwarz-Weiß Filter, etc.

Viel mehr Apps zur Bildbearbeitung habe ich nicht installiert. Klar probiere ich hin und wieder Neues aus, aber ich merke oft, dass ich wieder auf meine altbewährten Apps zurückgreife.

 

Bei der Bearbeitung von Fotos am Laptop, bin ich mittlerweile auf ein Minimum zurück gegangen. Warum? Weil, wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist, so ein Monster wie Photoshop oder Lightroom nicht wirklich für Blogbilder brauch (und auch gar nicht richtig beherrscht). Klar ab und an brauche ich die Zwei, aber das kommt eher selten vor. Photoshop brauche ich beispielsweise zum zeichnen von neuen Grafiken im Zusammenspiel mit meinem Grafiktablet. Nun aber zu denen, die ich regelmäßig verwende.

Picasa nutze ich zur Verwaltung meiner Bilder. Die beste Funktion für mich ist die einfache Art und Weise Collagen zu bauen. Ich schätze das wirklich sehr und verwende das quasi bei jedem meiner Blogbeiträge!

Pixlr nutze ich genauso wie auch auf meinem Handy, beispielsweise um mein Logo auf den Bildern einzufügen.

Bamboo Paper und Page sind zwei Programme mit denen ich Bilder auf dem Tablet handschriftlich Beschriften kann.

Und den kleinen Bruder vom Monster Photoshop Express habe ich ebenfalls für grundlegende Dinge in Sachen Bildbearbeitung installiert.

Wie ihr seht, sind diese Programme alle kostenfrei und nehmen auch recht wenig Speicherplatz auf Eurem Gerät in Anspruch. Für die Erstellung von „blogfähigen“ Bildern reichen Sie alle mal dicke aus.

Ich hoffe ich konnte Euch hiermit einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise geben und vielleicht sogar Euch die ein oder andere Suche nach dem geeignetem Werkzeug ersparen. Auch bei diesem Post gilt wie immer, wenn ihr Fragen haben solltet, dann meldet Euch einfach bei mir!!

Bis dahin viele liebe Grüße,

Eure Mademoiselle Polkadot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.