Kuscheldeckenalarm!!

Na ihr Lieben,

wie geht es Euch heute? Hattet ihr heute auch einen sonnigen Tag? Ich habe gestern und heute Nachmittag eine Überraschung für eine Freundin vorbereitet. Sie hat mir vor einer gefühlten Ewigkeit einige Strampler und Bodies von ihrer Kleinen Maus gegeben. Diese hatten eins gemeinsam, einen süßen Aufdruck bzw. Applikation. Doch was macht man am Besten mit sowas? Lange habe ich Überlegt und mich schlussendlich für eine Kuscheldecke für die kleine Maus entschieden. Also ran ans Werk…

Alles in 11 x 11 cm große Quadrate zerkleinern und dann ein schönes Muster legen. Insgesamt wird die Kuscheldecke eine Größe von 100 x 100 cm haben. Nun muss das Ganze gebügelt werden und zwar am Besten streifenweise.

Gleich geht es endlich mit dem Nähen los, nehmt Euch einen Packen und legt ihn mit der rechten Seite neben Eure Nähmaschine. Dann könnt ihr Euch die Quadrate einzeln nehmen und diese hintereinander weg zusammen nähen. Da ich mit Jersey, Nicki und Samt arbeite werde ich alles mit der Overlock vernähen. Jetzt wo wir insgesamt zehn Streifen haben, nehmen wir uns immer zwei und nähen diese zusammen. Also den 1. und den 2.; den 3. und den 4.; usw. Das machen wir, um nicht so viel Stoff auf einmal unter der Maschine zu haben. Wenn wir dann fünf doppelte Streifen haben, nähen wir diese zu der endgültigen Größe zusammen. Nun nochmal alles Bügeln.

Jetzt kommen wir zum Quilten 🙂 Dazu habe ich zunächst ein Vlies aufgebügelt. Diesmal habe ich zum ersten Mal die amerikanische Variante verwendet und ich muss ehrlich zugeben, dass sich diese sehr viel schöner verarbeiten lässt. Also wenn Euer Nähladen Vlies der Marke Pellon hat, probiert es ruhig aus. Ich habe für die Decke Pellon TP971F verwendet. Es ist im gebügelten Zustand etwas mehr als 5 mm stark. Nach dem Bügeln habe ich ein Stück Jersey in der Größe der Decke rechts auf rechts aufgenäht. Auch diese Naht habe ich mit der Overlock gemacht und hierbei eine Wendeöffnung von etwa 30 cm gelassen. Nun noch einmal wenden, über die Kanten Bügeln und die komplette Decke knappkantig Absteppen. Somit schließt ihr die Wendeöffnung und gebt der Decke den letzten Schliff.

Endlich fertig und die ganze Mühe war es wert. 🙂 Ich bin sehr begeistert und auch ein klein bisschen stolz auf mich. Meine erste Decke 🙂 Nun kann Sie zu ihrer endgültigen Besitzerin, ich hoffe Sie freut sich!? Und diesen Beitrag schicke ich zum Creadienstag.

Bis ganz Bald und liebe Grüße,

Eure Mademoiselle Polkadot

 

3 comments

  1. Wow! Die Decke ist wunderschön geworden! Vielen Dank für die tolle Inspiration! Jetzt weiß ich, was ich aus den vielen zu klein gewordenen Sachen meiner Tochter nähen werde. Oftmals sind in den Sachen Flecken oder die Gummibänder sind ausgeleiert, so dass ich sie nicht weitergeben wollte. Aber zum Wegwerfen fand ich sie zu schade.
    Eine Frage habe ich aber noch: Wird das Pellon-Vlies nur auf die Top-Seite aufgebügelt? Oder hast du dort noch Nähte zum Fixieren gemacht?
    Liebe Grüße und wir sehen uns hoffentlich morgen beim AfterWorkSewing!
    Jana

    • Hey Jana, oh das freut mich sehr, dass ich inspirieren konnte. Würde mich freuen, wenn du mir dein Ergebnis zeigen würdest :). Das Vlies habe ich lediglich auf das Top gebügelt. Ich wollte es anfangs noch vernähen, aber da es auch so gut gehalten hat, hab ich davon abgesehen.
      Liebe Grüße, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.