Die Mademoiselle ist in der Zeitung

Hallo meine Lieben,

lange war ich still, doch nun gibt es ein Lebenszeichen von mir. In den letzten Wochen habe ich mich größtenteils um irgendwelchen Papierkram gekümmert und nun heißt es „nur“ noch auf die lieben Behörden warten…in der Zwischenzeit war ich natürlich nicht untätig. Heute möchte ich Euch von einer Premiere berichten.

Seit dem 21.10.2015 bin ich in der aktuellen „Sabrina Nähen“ – Ausgabe 15016 im OZ Verlag erschienen – zu finden. Ist das nicht großartig? Ich freu mich immer noch sehr und bin mega stolz auf mich (Bitte entschuldigt, ich weiß Eigenlob stinkt). Und so sieht Sie aus:

„Sabrina Nähen“ – Ausgabe 15016 im OZ Verlag erschienen – www.shop.oz-verlag.de

Aber wie kam es eigentlich dazu und was habe genäht um in die Zeitung zu kommen?! Fangen wir von ganz vorne an. Erinnert ihr Euch an den Kissenwettbewerb? Wenn nicht könnt ihr unter diesem Link oder diesem Link nochmal nachlesen…auf jeden Fall wurde ein genähtes Kissen von mir auf der „Creative World 2015“ in Frankfurt ausgestellt. Nachdem mein Kissen schon lange wieder bei mir zu Hause angekommen war, bekam ich eine E-Mail, in der sinngemäß stand, dass man mich auf der Messe mit gesehen hätte und ob ich Lust hätte an der nächsten Sabrina Nähzeitschrift mit zuwirken. Da habe ich nicht lange überlegt und nach ein paar sehr netten Telefonaten waren die Modelle mit der Redaktion abgestimmt, die Stoffe bestellt und es konnte endlich richtig losgehen.

Doch was war das nun, was ich nähen sollte bzw. durfte?! Insgesamt sollten es acht Modelle werden:

  • fünf Stoffbeschwerer in Form von Waldtieren
  • eine Scherenhülle
  • ein Nadelkissenarmband
  • und ein Nadelkissenring.

Aber ich möchte Euch gar nicht länger auf die Folter spannen und Euch Bilder zeigen.

Fotos: Uwe Bick, Styling: Karin Schlag

Nachdem ich alles fertig genäht hatte, wurden die kleinen Schätze zum Verlag zum Fotoshooting geschickt. Sie wurden gestylt und ins rechte Licht gerückt. In der Zwischenzeit ging es an die Formulierung der Anleitungen. Zunächst grob und dann kam auch schon die erste Version zum Korrekturlesen. Der ganze Prozess des Abstimmens, Nähens und Korrekturlesens fand ich sehr spannend. Man hat selbst Einfluss darauf, was und vor allem wie man in einer Zeitschrift veröffentlicht wird. Es ist ein kreativer Prozess, der von spontanen Eingebungen und kurzen Abstimmungen lebt. Wenn ihr die Chance haben solltet, dann nutzt Sie. Es hat riesig viel Spaß gemacht und ich würde es immer wieder machen.

Die Anleitungen bzw. die Schnittmuster zu meinen und noch vielen anderen tollen Modellen könnt ihr der aktuellen „Sabrina Nähen“ entnehmen. Ihr könnt die Zeitschrift online bei dem OZ Verlag unter www.shop.oz-verlag.de oder bei einem Zeitungshändler erwerben. Ich werde mir bestimmt noch das ein oder andere Exemplar sichern 🙂

Habt ihr selbst schon mit Verlagen zusammen gearbeitet? Habt ihr auch so gute Erfahrungen wie ich sammeln dürfen oder musstet ihr leider weniger nette Erfahrungen machen? Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch mit Euch sehr freuen!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Freitag und ich verschwinde nun mit Kakao und meiner Zeitschrift auf die Couch!

Liebe Grüße,
Eure Mademoiselle Polkadot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.