SnapPap Nähmaschinen Haus

Hallihallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück aus der Dezemberpause. Frisch erholt und gestärkt kann es nun an das Bloggerjahr 2016 gehen. Wie habt ihr Weihnachten und den Jahreswechsel verbracht? Bei mir war es ganz ruhig im Kreise meiner Liebsten. Ich schätze es sehr, Weihnachten zusammen mit Mama zu kochen, den Tisch zu decken und die Familie zu beglücken.

Als ich nach der kleinen Auszeit in der Heimat zurück in mein Nähzimmer gekommen bin, musste ich feststellen, dass meine Nähmaschinen etwas eingestaubt waren. Und da war der Wunsch nach Abdeckungen für meinen Fuhrpark geboren. Doch welches Material? Alles aus Stoff und mit Vließ verstärken oder doch ganz anders? Ich habe mich für ganz anders entschieden und mir SnapPap und Filz zur Hand genommen.

Wer sich fragt, was SnapPap ist kann hier nochmal nachlesen. Nun heißt es richtig ausmessen. Für meine W6 N5000 habe ich folgendes ausgemessen:

45 cm Breit – 32 cm Hoch – 21 cm Tief

Folgende Materialien habe ich für meine Abdeckung benötigt:

Bevor ihr mit dem Nähen beginnt empfehle ich Euch jeweils die oberen Ecken der Filzplatten abzuschneiden. Einfach ein Dreieck mit einer Seitenlänge von etwa 2 cm wegnehmen. Das entschärft das zusammennähen von SnapPap und Filz in den Ecken ungemein. Ich habe es zunächst ohne probiert und bin kläglich in den Ecken gescheitert. Nachdem ich die Ecken entfernt hatte, war das alles viel einfacher.

Bevor ihr richtig loslegt, kommt zu erst die Dekoration des Nähmaschinen Hauses. Ich habe hierzu einfach ein Webband der Länge nach festgenäht, mein Label und zwei Knöpfe. Wie ihr Euer Haus verschönert bleibt natürlich Euch überlassen. Auch cool wäre bestimmt die Bezeichnung der Nähmaschine, wenn der eigene Fuhrpark aus mehr als einer Maschine besteht. Oder ein schönes Bild drauf geplottert…ihr seht schon, ich hab da noch die ein oder andere Idee im Kopf.

Jetzt steckt ihr mit der Hilfe von Stoffklammern die SnapPap Rechtecke an der langen Seite zusammen und vernäht diese wie folgt:

In der Skizze seht ihr auch wo jetzt die Filzplatten hinkommen. Die Seite mit den abgeschnittenen Ecken näht ihr jeweils an das mittlere SnapPap Rechteck. Zunächst heißt es aber auch hier, einmal alles mit Stoffklammern feststecken, dass auch nichts beim Nähen verrutscht. Keine Bange, wenn Eure Nähte nicht ganz so exakt werden, die werden wir zum Schluss noch verstecken. Es sind nun pro Seite drei Nähte zu machen und schon seid ihr auch schon fertig mit dem Nähmaschinen Haus.

Da meine Nähte alles andere als schön aussahen, habe ich mir farblich passendes Washi-Tape geschnappt und sie abgeklebt. Und so schaut das Ganze nun fertig aus:

Ich bin total zufrieden, dank den Filzplatten an der Seite lässt sich das Kabel auch prima verstecken. Ihr könnt natürlich auch noch eine Aussparung dafür in die rechte Seite reinschneiden, wenn sich Euer Kabel nicht so leicht verstecken lässt.

Das war’s auch schon für heute. Ich werde nun für meine Overlock auch noch ein Häuschen nähen, nicht dass sich da einer benachteiligt fühlt.

Bis ganz bald
Eure Mademoiselle Polkadot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.