Keine Konferenz ohne passende Mappe

Einen wunderschönen Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe in den vergangenem Monat zwei Termine fest in meine Planung für 2016 aufgenommen.

27. Februar 2016 – Blogst Workshop in Hamburg
07. bis 08. Mai 2016 – Meet & Sew in Pliening bei München

Nachdem ich mir schon mal alle Unterlagen ausgedruckt hatte, habe ich einen Wust an Zetteln vor mir gehabt und überlegt wie ich das nun „verpacke“. Nach zwei Stunden googlen stand fest, dass ich mir selbst eine Mappe nähen werde. In meinem heutigen Blogbeitrag werde ich Euch die Mappe zeigen und auch verraten, wie ich Sie genäht habe. Schauen wir uns die Materialien an, die ihr für die Mappe benötigt:

  • 1 mal Leder mit den Maßen 60 cm x 35 cm
  • 1 mal Leder mit den Maßen 30 cm x 35 cm
  • 1 mal SnapPap mit den Maßen 25 cm x 35 cm
  • 4 SnapPap Streifen á 6 cm x 25 cm
  • 1 mal Baumwollstoff mit den Maßen 30 cm x 40 cm
  • 1 mal 3 cm breites Gummiband mit einer Länge von 40 cm
  • 1 mal 3 cm breites Gummiband mit einer Länge von 55 cm
  • 1 mal Schrägband mit einer Länge von etwa 45 cm
  • KamSnaps zur Deko

Anstatt von Leder bzw. SnapPap könnt ihr auch Kunstleder oder einen sehr stabilen Stoff wie Canvas verwenden. Oder ihr stattet einen Baumwollstoff mit einem festen Bügelvlies aus. Zuerst bügelt ihr den Baumwollstoff, das Leder und das SnapPap. Achtet darauf, dass ihr beim Bügeln des Leders ein Tuch auf das Leder legt.

Zuerst wird die Lasche verschönert. Ihr schnappt Euch den Baumwollstoff und versäubert ihn, dass er nicht ausfranst. Dann bügelt ihr die lange Seiten oben und unten um etwa 1 bis 1,50 cm um und legt es auf das Leder. Nehmt Euch das Schrägband, steckt alles mit der Hilfe von Klammern ab und näht einmal am Rand entlang, lasst dabei de obere Seite offen (ihr näht also ein U). Nehmt Euch das andere Lederstück und legt diese übereinander, sodass Sie etwa 5 cm überlappen. Wieder mit Klammern abstecken und mit einem Viereck so vernähen, so das ihr die obere Seite des Baumwollstoffes schließt.

Jetzt kommen wir zu den Fächern der Tasche, hierzu habe ich die einzelnen Schritte auf dem Bild mit Buchstaben in eine Reihenfolge gebracht:

A → Die SnapPap Streifen der Länge nach in der Mitte falten und mit Klammern abstecken.
B → Wiederholt das vier mal und geht nochmal über die Kanten drüber.
C → Nehmt zwei Streifen, legt Sie mit der Öffnung nach außen auf das Leder, so das Sie bündig an die Lasche anschließt, nun beide Streifen festnähen.
D → Nun das große SnapPap Stück – die Trennwand – auf die Streifen legen, die beiden anderen gefalteten Streifen zu Hand nehmen und das Gummiband in der Länge von 40 cm dazu nehmen. Das legt ihr zwischen die Trennwand und die zwei oberen Streifen.
E → Alle drei SnapPap Schichten inkl. Gummiband mit Klammern feststecken und vernähen.
F → Zur besseren Stabilität näht zwei mal über die Stellen mit den Gummibändern.
G → Schlagt das überstehende Leder um etwa 4,5 cm um und vernäht es.
H → Nun das Leder nach oben klappen, auf das SnapPap legen und das zweite Gummiband einarbeiten.
I → Letzter Schritt, das Leder mit den SnapPap Streifen vernähen.

Ihr seid mit der Tasche fertig. Zum verschließen habe ich rechts und links selbstklebende Klettverschlusskreise angebracht. Den äußeren Gummistreifen habe ich mit zwei KamSnaps untergliedert. Wenn ihr die Tasche mit dem Gummiband schließen möchtet, dann näht das Gummiband hinter die hinteren SnapPap Streifen. Also direkt bei Schritt A.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen oder? Sogar mein Ultrabook findet seinen Platz darin. Ich bin super zufrieden. Zur Aufbewahrung von Stiften habe ich nach der Anleitung von Lisbeth und ihrem Blog „You and I ♥ DIY“ (hier der Link zu Anleitung und zu ihrem Schnittmuster) ein Mäppchen ohne Nähen angefertigt.

Viel Spaß bei Nähen ihr Lieben und ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.
Eure Mademoiselle Polkadot ★

 

P.S.: Ab damit zum Creadienstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.